Weltweit bedroht: In den Gewässern um Curaçao sind Grüne Meeresschildkröten zu sehen.

Wasserballett beim Schildkröten-Snek

Playa Piskado auf Curaçao: In der kleinen Bucht nahe der Nordwestspitze der Insel kann man bedrohte Meeresschildkröten aus nächster Nähe beobachten. Dank engagierter Tierschützer wächst der Bestand seit einigen Jahren wieder.

Von Renate Brämer

Stille Bucht mit Fischern: An der Playa Piskadero finden sich vorwiegend junge Meeresschildkröten ein.Dieser Imbiss an der  Playa Piskado funktioniert anders als die Buden, vor denen man für Pommes und Currywurst Schlange steht. Viel besser sogar, denn das Essen kostet keinen Cent – und landet ganz ohne Bestellung direkt vor den hungrigen Mündern. Die Fischer werfen die Abfälle ihres frischen Fangs von ihrem Stand aus einfach schwungvoll in das türkisblaue Wasser. Die blutigen Leckerbissen locken die Meeresschildkröten nah an den Strand heran: Jede der gepanzerten Schwimmerinnen schnappt sich nach kurzem Gerangel ein Stückchen der Innereien und schwimmt dann mit eleganten Flossenschlägen mitsamt der Beute davon. Nun wirkt der Anblick der wieder ruhig durch das Wasser gleitenden Tiere fast wie ein Wasserballett.

Für die Meeresschildkröte sei der Stand der Fischer ein begehrter Snek, erklärt Ard lachend. Das niederländische Wort ist auf Curaçao, das seit 2010 ein eigenständiger Bestandteil des Königreichs der Niederlande ist, das gebräuchliche für Imbissstand. Der 37-jährige Tierschützer von der Organisation Sea Turtle Conservation Curaçao (STCC)  ist froh darüber, dass sich der Bestand der Tiere in der kleinen Bucht seit einiger Zeit sehr gut entwickelt. Vor wenigen Jahren habe man nur eine Handvoll Exemplare gezählt, mittlerweile seien es mehr als 30, berichtet der gebürtige Niederländer.

Fast wie ein Tanz im Wasser: Die gepanzerten Tiere bewegen sich mit müheloser Eleganz durch die Wellen.Von den weltweit sieben Arten ist in den Gewässern um Curaçao vor allem die grüne Meeresschildkröte, auch Suppenschildkröte genannt, zu finden. Doch auch einige der seltenen echten Karettschildkröten mit ihren an Vögel erinnernden Schnäbeln und Unechte Karettschildkröten gibt es dort. Die urtümlichen Tiere, die seit mehr als 250  Millionen Jahren die Meere der Erde bevölkern, sind durch Wilderer bedroht, aber auch durch Plastikmüll, Angelhaken und Fischernetze, in denen sie sich verheddern. Immer wieder steigen die Tierschützer ins Wasser, um Schildkröten aus den Maschen zu befreien oder verletzte sowie kranke Exemplare bei Bedarf zum Tierarzt zu bringen. Auch verschmutzte und schwindende Niststrände sind eine Gefahr für den Fortbestand der Meeresschildkröten. Die Helfer von STCC hoffen, durch umfassende Informationen die Lebensbedingungen der Tiere verbessern und zum Artenschutz beitragen zu können.

Ard lässt keine einzige Frage zu den Schildkröten unbeantwortet. Da sie Reptilien sind, müssen sie zum Luftholen immer wieder auftauchen. Nur einige Sekunden jedoch, dann reicht ihr Atemzug ihnen wieder viele Minuten lang oder sogar ein bis zwei Stunden – je nachdem, ob sie sich beim schnellen Schwimmen sehr anstrengen müssen oder ruhig im Wasser verharren. Die Schildkröten können riesige Entfernungen zwischen ihren Futter- und Nistplätzen zurücklegen; zu ihren Eiablageplätzen schwimmen manche weiter als 2500 Kilometer. Die weiblichen Tiere kehren jedes Jahr wieder an den Strand zurück, an dem sie selbst geschlüpft sind. Danach seien sie so abgemagert und entkräftet, dass sie monatelang zu ihrer Erholung brauchten, erzählt Art.

Faszinierender Anblick:Taucher kommen den Tieren ganz nah. Berühren dürfen sie sie jedoch nicht.Von einem Steg aus haben wir die Schildkröten schon eine ganze Weile beobachtet. Nun zieht es auch mich hinein ins Wasser, in der Hoffnung auf einen Blick auf Augenhöhe. Seit meiner ersten Reise in die Karibik bin ich von den Tieren fasziniert, die mit ihren schweren Körpern an Land recht plump wirken, sich in und unter Wasser jedoch mit solcher Anmut bewegen. Und tatsächlich, ich habe Glück. Nur wenige Meter von mir entfernt taucht ein schuppiger Kopf aus dem Wasser auf, zum Luftschnappen. Allerdings ist das Verhältnis von oberhalb und unterhalb der Wasserlinie bei uns beiden genau umgekehrt. Mein gepanzertes Gegenüber ist schon wieder abgetaucht,  ich mit meinem Schnorchel bleibe hingegen fast immer an der Oberfläche. Und obwohl es sich um ein nur etwa 40 Zentimeter langes, also noch junges Tier handelt, bin ich auch deutlich langsamer. Ich verliere es leider ziemlich schnell aus den Augen.

Markanter Panzer: Die Oberfläche ist bei jeder Meeresschildkröte in deutlich abgegrenzte Felder unterteilt.Ard hingegen fällt wenig später eine andere Schildkröte mit ungewöhnlich langsamen, unbeholfenen Bewegungen und deutlicher Schlagseite auf. Behutsam hebt er das Tier aus dem Wasser, das Hilfe zu brauchen scheint. Er bittet seine Assistentin, es einen Moment zu halten, während er zu seinem Auto eilt, um das Zubehör zum Messen, Wiegen und Markieren zu holen. Doch die Schildkröte windet sich mit überraschend kräftigen Bewegungen aus den Händen der jungen Frau und gleitet zurück ins Meer. Allzu viel scheint ihr wohl doch nicht gefehlt zu haben. Sie schwimmt ohne die Metallmarke mit der Seriennummer davon, die der Tierschützer anbringen wollte, und bleibt weiterhin namenlos, im Gegensatz zu den bereits registrierten Artgenossen.

Rund ein halbes Jahrhundert alt können grüne Meeresschildkröten werden, und mit einer Panzerlänge von bis zu 1,50 Metern und bis zu 185 Kilogramm Gewicht auch ziemliche Kolosse. Wenn die noch vorwiegend jungen Schildkröten der Playa Piskado einmal ausgewachsen sind, dann wird der jetzt noch so beliebte Strand-Snek für sie jedoch keine Attraktion mehr sein: Dann sind sie keine Allesfresser mehr wie bei ihrer Geburt, sondern reine Vegetarier. Auf dem Speiseplan stehen dann vor allem Algen und Seegras.

Siehe auch: Korallen, Kolibris und Kadushi

 

Informationen 
Internet

www.curacao.com

 

www.seaturtleconservationcuracao.org

Anreise

KLM fliegt zum Beispiel von Frankfurt via Amsterdam in etwa 13 Stunden.


Unterkunft


Die Autorin hat im Blue Bay Village bei Familie Hohmeier gewohnt.

 

www.reisen-curacao.de


Lektüre


Informativ, kompakt und dennoch anekdotenreich ist der Reiseführer "InselTrip Curaçao" von Barbara Ward, erschienen 2016 im Reise Know-How Verlag.

 

 

 

Javascript is required to view this map.